Malzboden

Auf dem Malzboden wird die Sommergerste 2 Tage lang eingeweicht. Anschließend wächst das Korn auf der Tenne bis der Blattkeim spitzt. Die Darre – das Trocknen des keimenden Malzes mittels Heißluft – unterbricht das Wachstum und bestimmt durch Temperatur und Dauer des Vorgangs die Farbe des Malzes.

1
2

Sudhaus

Das in einer Mühle geschrotete Malz wird anschließend mit Quellwasser eingemaischt, geläutert und mit dem Hopfen gesotten. Das Sieden bestimmt die „Stammwürze“ des Bieres, also somit auch den späteren Alkoholgehalt im Bier. All diese Vorgänge finden im Sudhaus statt, in dem sich Maischbottich, Maischpfanne, Läuterbottich und Sudpfanne befinden. Das Fertigprodukt des Sudhauses nennt sich Würze und ist die Vorstufe des Bieres. Sie enthält noch keinen Alkohol, aber alle Inhaltsstoffe aus Malz, Hopfen und Wasser.

2
3

Gärkeller

Nach dem Kochen wird die siedend heiße Würze auf ca. 7 °C abgekühlt. Im Gärkeller wird zu dieser erkalteten Würze anschließend feine Bierhefe gegeben. Durch sie vergärt der in der Würze enthaltene Malzzucker in ca. 7 Tagen zu Alkohol und Kohlensäure. Am Ende der sogenannten Hauptgärung im Gärkeller wird das Jungbier in den Lagerkeller gepumpt. Die am Bottichboden verbliebene Hefe kann geerntet und bis zu 8 mal für weitere Gärungen wiederverwendet werden. Die 14 offenen Bottiche im Gärkeller fassen rund 250 000 Liter.

3
4

Lagerkeller

Während der Lagerung des Bieres in den dunklen Tiefen des Lagerkellers wird mittels der Spundung der Kohlesäuregehalt bestimmt. Das Bier reift geschmacklich und wird zunehmend klarer, da sich die Hefe am Tankboden absetzt. Die Lagertanks im Hofbräuhaus Traunstein haben eine Kapazität von weit über 1 Millionen Litern. Bei einem achtmaligen Umschlag ergibt sich eine Jahreskapazität des Lagers von über 5 Millionen Maß Bier. Durch die langen Lager- und Reifezeiten, die wir unseren Bieren zugestehen, erreichen wir größtmögliche geschmackliche Vollendung.

4
5

Füllerei

Das Bier wird in 20 000 Flaschen und 120 Fässern pro Stunde abgefüllt, um frisch serviert zu werden. Bei einem Jahresverbrauch von ca. 107 Litern pro Kopf in Deutschland reicht eine Lagerabfüllung von über 1 Million Litern für 8928 Personen. Dieselbe Menge Bier löscht den Durst von gerade 7246 Bayern. In unserer Füllerei wird zur Sicherung der konstant hohen Bierqualität laufend eine gründliche Kontrolle und Reinigung unserer Mehrwegfässer- und Flaschen durchgeführt  und das merkt man an Geruch, Geschmack und dem Wunsch nach mehr bei Bierliebhabern und Bierkennern.
Jedes unserer original Eichenholzfässer ist ein Unikat aus einer der letzten deutschen Fasshersteller, dem Fass Schmid aus München. Es wird wie seit Hunderten von Jahren mit der Hand abgefüllt.

5