Corona-Hilfen für die Gastro

CORONA-HILFEN IN DEUTSCHLAND:

NEU! Verlängerung der Überbrückungshilfe III und Neustarthilfe bis 30. September! Neu hinzu kommt die Restart-Prämie, mit der Unternehmen einen höheren Zuschuss zu den Per-sonalkosten erhalten können (s.u.).

Wenn Ihr Betrieb im z.B. im Mai die „notwendigen Umsatzeinbußen“ erlitten hat, um die Überbrückungshilfe III zu bekommen, dann können Sie sich die Kosten für die im Mai gekauften Schnelltests für Kunden und Mitarbeiter erstatten lassen. Das gleiche gilt auch für den Monat Juni (Stand, 21.05.2021).

Die Überbrückungshilfe III wurde ein weiteres Mal nachgebessert, speziell für die Gastronomie hat sich die Sonderregelung zur Abschreibung von Warenbeständen geändert. Gemäß Kapitel 2.4. Ziffer 4 / Anhang 2 der FAQ erweitern sich die förderfähigen Maßnahmen auf das Umlaufvermögen (also auch Bier!), sofern es sich um Wertverlust aus verderblichen Ware handelt (z.B. MHD bei Bier). Diese Regelung galt ursprünglich nur für Einzelhändler, wurde jetzt auf „professionelle Verwender“ erweitert – zu denen ausdrücklich die „Gastronomie“ zählt!

Das heißt, Fass- und/oder Flaschenbier (auch andere Getränke) die aufgrund des Mindesthaltbarkeitsdatums nicht mehr veräußerbar sind, können bei der Überbrückungshilfe III geltend gemacht werden. Es werden bis zu 100 % des Einkaufspreises der Gastronomie erstattet!

Die Anträge können bis zum 31. August 2021 ausschließlich durch einen prüfenden Dritten, z.B. Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer gestellt werden (Ueberbrueckungshilfe-Unternehmen.de). Unternehmen und Soloselbstständige erhalten nachträgliches Wahlrecht zwischen Neustarthilfe und Überbrückungshilfe III zum Zeitpunkt der Schlussabrechnung.

Bitte dringend mit Ihrem Antragsteller die Förderfähigkeit Ihrer geplanten Projekte vor Umsetzung prüfen!

Folgende Projekte könnten evtl. gefördert werden:

Digitalisierungsprojekte: (Höchstgrenze beachten!)

  • Einrichtung eines Onlineshops
  • Anschaffung von Hardware zur besseren Präsentation von Produkten im OnlineShop (z. B. Photo Studio Composer)
  • Bearbeitung/Aktualisierung des Internetauftritts/der Homepage
  • Anschaffung von Laptops, sonstiger IT-Hardware und Software-Lizenzen zur Umsetzung von Homeoffice-Lösungen
  • Ausbau WLAN
  • Glasfaseranschluss
  • Kosten für digitales Marketing (Social Media, SEO, SEA, E-Mail-Marketing, etc.)
  • Kosten für die Betreuung von Social Media-Kanälen
  • Weiterbildungsmaßnahmen zur Digitalisierung
  • Dokumentenmanagement
  • Update von Softwaresystemen
  • Implementierung von Buchungs- und Reservierungssystemen
  • neue cloudbasierte Telefonanlage
  • Anschaffung von Smartphones/Tablets zur digitalen Kontaktnachverfolgung
  • Anschaffung von Registrierkassen, einschließlich Kassensoftware (z. B. TSELösungen)
  • Wechsel des Kassensystems, um neue digitale Services zu ermöglichen z.B. „am Tisch per Handy ordern“
  • Digitalisierung der Informationsmappe, von Speisekarten
  • Hotellerie: Anschaffung von Hard- und Software (auch Flatscreens) für digitale Gästemappen, Imagefilme, Infobroschüren, Wellness- und Speisenangebote
  • App für Kundenregistrierung
  • Token zur Infektionskettenermittlung u. aktiver Abstandswarnung (für Kunden ohne Smartphone)
  • Gästebindungsprogramme / Software inkl. Einrichtung und Schulung
  • Warenwirtschaftssystem
  • Anschaffung eines Konvektomaten mit Internetanbindung und somit einer standortunabhängigen, programmierbaren Steuerung

Hygienemaßnahmen bzw. Maßnahmen zur temporären Verlagerung des Geschäftsbetriebs in Außenbereiche

  • Personalkosten zur Umsetzung von Hygienemaßnahmen bzw. Verlagerung in Außenbereiche
  • Kosten für Desinfektionsmittel, Trennwände und Plexiglas, Luftfilter etc.
  • fester Einbau von Lüftungsanlagen
  • Installation/Erneuerung/Aufrüstung von Klima- und Lüftungsanlagen
  • Lüftungs-/Klimaanlagen nicht nur in Gästebereichen, sondern auch für Personalräume (z.B. innenliegende Küche)
  • !!!Kauf von Schnell- oder Selbsttests für Kunden oder Mitarbeiter!!!
  • Handtrockner mit UVC-Licht
  • Dampfreiniger mit UVC-Licht zur Oberflächen- und Bodenreinigung
  • Austausch Teppichboden gegen abwischbare Oberflächen
  • Errichtung von Doppelstrukturen im Indoorbereich, um Schlangenbildung im To-go-Geschäft vorzubeugen (zweite Theke)
  • Modernisierung Toiletten / Sanitäreinrichtung
  • Schaffung zusätzlicher sanitärer Anlagen für Personal
  • Begleitarbeiten zur Umstrukturierung des Gastraums im Restaurantbereich zur Einhaltung der Sitzabstände (z.B. Elektroinstallationsarbeiten zur Verlegung von Lampen über den Tischen)
  • Anschaffung von mobilen Raumteilern für die Gasträume
  • Einbau eines (neuen) Fensters, um regelmäßig zu lüften
  • Wechsel auf Gläserspülmaschine (inkl. Sanitär- und Elektroarbeiten), die mit höherer Temperatur spült
  • Umrüstung von Türschließanlagen auf kontaktlos
  • Sonnenschirme mit integrierten Heizstrahlern, um auch den Außenbereich nutzen zu können
  • in Eigenregie des Antragstellers/Unternehmers erbrachte Arbeitsleistungen, etwa zur Aufstellung von Heizstrahlern
  • Einrichtung für Außengastronomie (Mobiliar, Theken, Kühlzellen etc.)
  • Anschaffung/Austausch von Terrassenbestuhlung
  • Überdachung für den Außenbereich, damit dieser auch bei schlechterem Wetter genutzt werden kann
  • bauliche Erweiterung des Außenbereichs
  • Windschutz für den Außenbereich

Weitere „Soforthilfen“ in Deutschland:

  • Überbrückungshilfe III Plus: 1. Unternehmen, die im Zuge der Wiedereröffnung Personal aus der Kurzarbeit zurückholen, neu einstellen oder anderweitig die Beschäftigung erhöhen, erhalten wahlweise zur bestehenden Personalkostenpauschale eine Personalkostenhilfe („Restart-Prämie“) als Zuschuss zu den dadurch steigenden Personalkosten. Sie erhalten auf die Differenz der tatsächlichen Personalkosten im Fördermonat Juli 2021 zu den Personalkosten im Mai 2021 einen Zuschuss von 60 Prozent. Im August beträgt der Zuschuss noch 40 Prozent und im September 20 Prozent. Nach September 2021 wird kein Zuschuss mehr gewährt.
    2. Ersetzt werden künftig Anwalts- und Gerichtskosten von bis zu 20.000 Euro pro Monat für die insolvenzabwendende Restrukturierung von Unternehmen in einer drohenden Zahlungsunfähigkeit.
  • Überbrückungshilfe II – Änderungsanträge bis 30.06.2021 möglich.
  • November- und Dezemberhilfe: Antragsfrist endete am 30.04.2021, Änderungsanträge bis 30.06.2021 möglich.
  • Neustarthilfe: seit Mitte April 2021 auch Direktanträge für Personengesellschaften möglich, Anträge bis 31.08.2021 möglich!
  • Kurzarbeitergeld: Weitere Beratung bieten die vbw-Verbände
  • Grundsicherung mit Sozialschutz-Paket: Kinderzuschlag beachten!
  • KfW-Sonderprogramm: bis 31.12.2021 verlängert
  • Ermäßigter Mehrwertsteuersatz: (bis Ende 2022 für Speisen in der Gastronomie auf 7% (vorher 19%).
  • GEMA-Corona-Gutschriften
  • GEZ-Freistellung: Antragsformular
  • Eine Zusammenfassung steuerlicher Maßnahmen des Bundes und Bayerns sind hier und hier (IHK München-Oberbayern) zu finden

CORONA-HILFEN IN ÖSTERREICH:

Informationen zu den wirtschaftlichen Maßnahmen, z.B. das neue Unterstützungspaket, Erhöhung des Beihilfenrahmens, Ausfallsbonus, Hilfe für indirekt Betroffene, Hilfe für Zimmervermieter, die Wiedereinstellungszusage hat das Tourismusministerium gemeinsam mit der Wirtschaftskammer unter sichere-gastfreundschaft.at zusammengefasst.

Stand: 21.05.2021

Corona-Hilfen für die Gastro