Die Zwickl-Münze

Damit ein Bier „gezwickelt“, also eine Bierprobe entnommen werden konnte, wurde der Zwicklhahn früher angeblich mit einer 2er-Münze aufgedreht. Auch heute nennt man ein 2-Euro-Stück noch manchmal einen „Zwickl“.

Wasser, Hopfen und Malz

Wasser, Hopfen und Malz aus den besten Anbauregionen Bayerns, mehr brauchen wir nicht – und mehr verwenden wir auch nicht, um unsere Biere nach dem bayerischen Reinheitsgebot von 1516 zu brauen.

Der Zwicklhahn

Ein Zwickl oder „Kellerbier“ bezeichnete ursprünglich die unfiltrierte Probe eines Bieres. Daher kann es neben dem klassischen, hellen Zwickl auch Zwicklbiere von anderen Biersorten geben. Um an diese Bierprobe zu gelangen, wird sie mit Hilfe des Zwicklhahns direkt am Lagertank abgezapft.

Die historische Siphonflasche

Drei Mal pro Jahr findet unser Zwickl-Gassenverkauf in der Hofgasse statt und an diesen drei Terminen können Bierfreunde von Nah und Fern dabei zusehen, wie unsere Brauer das frische Zwicklbier direkt aus dem Lagertank in die historischen Zwei-Liter-Flaschen zapfen.

Zwickl alkoholfrei

Diese Neukreation unseres Braumeisters Matthias Sailer ist die jüngste Biersorte des Hofbräuhaus Traunstein und hat seit ihrer Premiere im Sommer 2020 bereits viele Freunde gefunden.

Durch die Verwendung spezieller Hefen wird das Bier komplett vergoren.

Das bewahrt den vollen Geschmack, senkt aber den Alkoholgehalt auf unter 0,5 %. Das macht das Zwickl alkoholfrei zur perfekten Sommer-Erfrischung für alle, die den leichten Genuss lieben.

Hefig-fruchtiger Duft und blumiges Hopfenaroma. Ein unfiltriertes Naturprodukt mit hellgelber Farbe und deutlicher Kellertrübung direkt aus dem Lagertank.

Alkoholgehalt < 0,5 %

 

Zurück zur Übersicht

Was steckt dahinter?

Unsere neuen Etiketten

Die Zwickl-Münze

Damit ein Bier „gezwickelt“, also eine Bierprobe entnommen werden konnte, wurde der Zwicklhahn früher angeblich mit einer 2er-Münze aufgedreht. Auch heute nennt man ein 2-Euro-Stück noch manchmal einen „Zwickl“.

Wasser, Hopfen und Malz

Wasser, Hopfen und Malz aus den besten Anbauregionen Bayerns, mehr brauchen wir nicht – und mehr verwenden wir auch nicht, um unsere Biere nach dem bayerischen Reinheitsgebot von 1516 zu brauen.

Der Zwicklhahn

Ein Zwickl oder „Kellerbier“ bezeichnete ursprünglich die unfiltrierte Probe eines Bieres. Daher kann es neben dem klassischen, hellen Zwickl auch Zwicklbiere von anderen Biersorten geben. Um an diese Bierprobe zu gelangen, wird sie mit Hilfe des Zwicklhahns direkt am Lagertank abgezapft.

Die historische Siphonflasche

Drei Mal pro Jahr findet unser Zwickl-Gassenverkauf in der Hofgasse statt und an diesen drei Terminen können Bierfreunde von Nah und Fern dabei zusehen, wie unsere Brauer das frische Zwicklbier direkt aus dem Lagertank in die historischen Zwei-Liter-Flaschen zapfen.